Als Kind der DDR hab ich als Leistungssport  Rhytmische Sportgymnastik trainiert und Wettkämpfe bestritten.

Ich habe gemalt, genäht und alles Kreative gelebt. 

 

Im Jugendalter und darüber hinaus waren die Pferde und das Reiten das wichtigste für mich.

 

Ich glaub ich hab nie aufgehört zu tanzen. Reiten ist für mich Tanzen, Tanzen mit dem Pferd.

2009 hab ich das Tanzen für mich wieder entdeckt. Ein Butoh-Projekt (Japanischer Ausdruckstanz) "Kentaur" mit Stephan Maria Marb, München.

 

Weiterhin habe ich verschiedene Entspannungsmethoden ausprobiert und  das  Autogenes Training als die für mich wirksamste Methode der Entspannung erkannt.

In vielen Jahren der Feldenkrais-Lektionen bei Alegria Mannhart in Puchheim bei München habe ich mein Körpergefühl verfeinert und zunehmend Vertrauen in meinen Körper erfahren.

 

Über das Centered Riding habe ich Kontakt zu weiteren Körperarbeitsmethoden erlebt.  Außerdem durfte ich Unterricht bei sehr tollen Reitlehrern, wie Stephanie Hornung nehmen, die mir gezeigt haben, was guten Unterricht ausmacht.

Den orientalischen Tanz habe ich zu Weihnachten 2013 ausprobiert. Aufgrund einer körperlichen Zwangspause durfte ich mich nur sanft bewegen. Da bin ich über YouTube auf die Videos von COCOs Essence of Bellydance  gestoßen und hab mich innerhalb von zwei Wochen in diesen Tanz und die Methode verliebt. Sie vereint die mir bekannten Körperarbeits- und Entspannungstechniken mit dem Tanzen und der Kreativität aus der Kindheit.  Schnell war klar, ich brauch mehr vom diesem Tanz  und so bin ich bei MALAICA Bellydance Artist gelandet.

 

hier mein erster Auftritt bei Malaicas Hafla

2016 war die Liebe zu dieser Art des tänzerischen Ausdrucks soweit gewachsen, dass ich die Ausbildung zur Essence of Bellydance Trainerin bei COCO in Berlin absolviert habe.

 

Zu unterrichten begann ich zeitgleich im Freundeskreis. Inspiration und Vorbild für andere Frauen zu sein. Das erfüllt mich mit so einer großen Dankbarkeit und Demut. Es fühlt sich einfach richtig  an.

Pläne / Wünsche / Herzensangelegenheiten / Träume:

 

Ich möchte unbedingt noch einmal mit Nemo tanzen. Einen Contemporary im weißen Kleid.

 

Und ich möchte TAI ( TanzAusdruckImprovisation)

von RAKSAN lernen. Ist auch schon geplant.

 

Und ich  nehme Unterricht bei Nabila in Dornbirn um die orientalische Gestik zu lernen und  und und die liebe Technik zu verfeinern...

 

Einen reinen Männertanzkurs voll bekommen hier im Allgäu. Und dann einen kraftvollen Tanz erarbeiten. WOW


Was ich noch alles probiert habe: Flamenco, Contact Improvisation, Improvisationstheater, Clownstheater, Body-Mind-Centering, Yoga, brasilianisches und afrikanisches Trommeln, Samba. ...


FAQ

Warum "Rotwein bei Vollmond"?

Was verbindest Du mit diesem Slogan?

Schreib mir!

Mir hat der Name schon einmal Glück gebracht.  Ganz einfach.


Was hat Bauchtanz mit Pferden zu tun.

Im Tanz verbinde ich mich mit mir. Werde eins mit meiner Emotion, drücke meine Emotionen nach außen aus. Bin authentisch. Endlich bin ich im Hier und Jetzt so wie das Pferd. Endlich versteht mich das Pferd. Im Tanz und im Reiten ist ein gutes Körpergefühl Voraussetzung für Fortschritt und Ausdruckskraft. Wer will einen Tänzer ohne Ausdruck sehen, oder ein Pferd ohne Ausdruck?


Was machst Du in Deinem echten Leben?

Echtes Leben? Das ist mein echtes Leben. Wenn Du wissen willst, womit ich mein Geld verdiene: Patentanwaltsfachangestellt in einem Industrieunternehmen. Langweilig, gell? Aber ich brauch ja einen Ausgleich zum aufregenden "Durch die Welt Tanzen" ;-)